Dienstag, August 09 2011 01: 05

Kohlenwasserstoffe, halogenierte Aromaten: Physikalische und chemische Gefahren

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Chemischer Name
CAS-Nummer

Physik

Chemical

UN-Klasse oder -Unterklasse / Nebenrisiken

BENZALCHLORID
98-87-3

Bei Kontakt mit heißen Oberflächen oder Flammen zersetzt sich dieser Stoff unter Bildung giftiger Dämpfe von chlorierten Verbindungen • Reagiert heftig mit starken Oxidationsmitteln oder Metallen • Bei Kontakt mit Luft setzt er ätzende Dämpfe frei (Chlorwasserstoff)

6.1

BENZATHONIUMCHLORID
121-54-0

Beim Verbrennen Bildung giftiger und reizender Gase (Chlorwasserstoff, Stickstoff und Kohlenoxide) • Setzt im Brandfall giftige Dämpfe frei

BENZOLCHLORID
108-90-7

Der Dampf ist schwerer als Luft und kann am Boden entlang wandern; Fernzündung möglich

Zersetzung beim Erhitzen, Verbrennen und bei Kontakt mit heißen Oberflächen unter Bildung ätzender und giftiger Rauche • Reagiert mit starken Oxidationsmitteln • Reagiert heftig mit Chloraten, Dimethylsulfoxid und Alkalimetallen unter Feuer- und Explosionsgefahr • Greift Gummi an

3

BENZOYLCHLORID
98-88-4

Der Dampf ist schwerer als Luft

Bei Kontakt mit heißen Oberflächen oder Flammen zersetzt sich dieser Stoff unter Bildung hochgiftiger und ätzender Gase (Phosgen und HCl) • Der Stoff zersetzt sich heftig beim Erhitzen oder bei Kontakt mit Alkalien, Aminen, anderen basischen Verbindungen und DMSO unter Feuer- und Explosionsgefahr • Reagiert heftig mit starken Oxidationsmitteln • Reagiert mit Wasser oder Dampf unter Bildung von Hitze und giftigen und korrosiven Dämpfen • Greift viele Metalle an und bildet brennbares Wasserstoffgas, auch bei Kontakt mit Metallsalzen, Alkoholen, Aminen und starken Basen

8

BENZYLBROMID
100-39-0

6.1 / 8

BENZYLCHLORID
100-44-7

Der Stoff polymerisiert unter Einfluss aller unedlen Metalle außer Nickel und Blei, unter Entwicklung ätzender Dämpfe (Chlorwasserstoff), mit Brand- oder Explosionsgefahr • Beim Verbrennen Bildung giftiger und ätzender Rauche (Chlorwasserstoff) • Reagiert heftig mit starken Oxidationsmitteln • Reagiert mit Wasser unter Bildung ätzender Dämpfe (Chlorwasserstoff). • Greift viele Metalle in Gegenwart von Wasser an

6.1 / 8

BENZYLCHLORFORMAT
501-53-1

8

BROMBENZOL
108-86-1

3

CHLORIERTES CAMPHEN
8001-35-2

Die Substanz zersetzt sich beim Erhitzen, Verbrennen und/oder unter Einfluss von Alkali, starker Sonneneinstrahlung und Katalysatoren wie Eisen unter Bildung giftiger Dämpfe • Greift Eisen an • Unverträglich mit stark alkalischen Pestiziden

CHLORBENZILAT
510-15-6

6.1

5-CHLOR-o-TOLUIDIN
95-79-4

6.1

o-CHLOROTOLUOL
95-49-8

3

p-DICHLORBENZOL
106-46-7

Der Dampf ist schwerer als Luft

Beim Verbrennen Bildung giftiger und ätzender Rauche mit Phosgen, Chlorwasserstoff • Die Substanz zersetzt sich bei Kontakt mit Säuren oder Säuredämpfen unter Bildung hochgiftiger Dämpfe • Reagiert mit starken Oxidationsmitteln, starken Reduktionsmitteln und Alkalimetallen unter Feuer- und Explosionsgefahr • Greift einige Formen an Kunststoff, Gummi, Beschichtungen

Hexachlorbenzol
118-74-1

Die Substanz zersetzt sich beim Erhitzen unter Bildung giftiger Rauche • Reagiert heftig mit Dimethylformamid über 65°C

6.1

HEXACHLOROPHEN
70-30-4

6.1

Octachlornaphthalin
2234-13-1

Zersetzung beim Erhitzen unter Bildung giftiger Rauche (Chlor)

Pentachlorbenzol
608-93-5

Zersetzung beim Erhitzen oder bei Kontakt mit Säuren oder Säuredämpfen unter Bildung giftiger, reizender Rauche (Chlorwasserstoff)

4.1

PENTACHLORNAPHTALIN
1321-64-8

Bei Kontakt mit heißen Oberflächen oder Flammen zersetzt sich dieser Stoff unter Bildung giftiger Chlordämpfe

POLYCHLORIERTES BIPHENYL (AROCLOR 1254)
11097-69-1

Zersetzung im Feuer unter Bildung reizender und giftiger Gase

9

1,2,4,5-TETRACHLORBENZOL
95-94-3

Staubexplosion möglich in Pulver- oder Granulatform, vermischt mit Luft

Bildet bei Verbrennung Phosgen • Die Substanz zersetzt sich beim Erhitzen oder Verbrennen unter Bildung giftiger und ätzender Rauche, einschließlich Chlorwasserstoff und Phosgen • wirkt heftig mit starker Base, starke Oxidationsmittel verursachen Explosionsgefahr • n Erhitzen mit Natriumhydroxid und Lösungsmittel (Methanol oder Ethylenglykol) zur Herstellung von Trichlorphenol ist es zu schweren Explosionen gekommen

3

1,2,3-TRICHLORBENZOL
87-61-6

6.1

1,2,4-TRICHLORBENZOL
120-82-1

Zersetzung beim Erhitzen oder Verbrennen unter Bildung giftiger und reizender Rauche (Phosgen, Chlor und Chlorwasserstoff) • Reagiert heftig mit Oxidationsmitteln, Säuren und Säuredämpfen

6.1

1,3,5-TRICHLORBENZOL
108-70-3

6.1

TRICHLORMETHYLBENZOL
98-07-7

8

TRICHLORNAPHTHALEN
1321-65-9

Zersetzung beim Erhitzen und Verbrennen unter Bildung giftiger und ätzender Rauche (ua Chlorwasserstoff, Phosgen) • Reagiert mit starken Oxidationsmitteln unter Brand- und Explosionsgefahr

Für UN-Klasse: 1.5 = sehr unempfindliche Stoffe mit Massenexplosionsgefahr; 2.1 = brennbares Gas; 2.3 = giftiges Gas; 3 = brennbare Flüssigkeit; 4.1 = brennbarer Feststoff; 4.2 = selbstentzündlicher Stoff; 4.3 = Stoff, der in Berührung mit Wasser entzündbare Gase entwickelt; 5.1 = oxidierende Substanz; 6.1 = giftig; 7 = radioaktiv; 8 = ätzender Stoff

 

Zurück

Lesen Sie mehr 4899 mal

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die ILO übernimmt keine Verantwortung für auf diesem Webportal präsentierte Inhalte, die in einer anderen Sprache als Englisch präsentiert werden, der Sprache, die für die Erstproduktion und Peer-Review von Originalinhalten verwendet wird. Bestimmte Statistiken wurden seitdem nicht aktualisiert die Produktion der 4. Auflage der Encyclopaedia (1998)."